Islam – Krebsgeschwür Europas?

2010 sagte der damalige Bundespräsident "Christian Wulff" den historischen – aber falschen Satz: Der Islam gehört zu Deutschland. Obwohl der Satz schon von Wolfgang Schäuble bei der ersten Islamkonferenz (2006) gesagt wurde, wird er Christian Wulff zugesprochen.

 

Der Satz könnte verfehlter nicht sein, denn: Der Islam hat nie zu Deutschland gehört und wird es auch nie. Denn das Wort Islam bedeutet übersetzt – "Sich ergeben – im Sinne von Unterwerfung". In einem laizistischen Land – wie Deutschland, oder seinen europäischen Nachbarn, müsste eine solche Aussage zu einem Aufschrei geführt haben. Denn eine Religion, die zum einen von sich behauptet, den "größten Gott" zuhaben und zum anderen die Unterwerfung fordert, steht diametral zu unserem Grundgesetz.

 

Fakt ist aber, dass dieser Satz von großen Teilen der Politik bejubelt wurde. Insbesondere von den Linksparteien und den Grünen. Deren verfehlte Integrations- und Ausländerpolitik hat im großen Stil zur Ausbreitung des Islams in Deutschland beigetragen. Nachdem man die erste große Einwanderungswelle aus der Türkei – mit ihrem muslimischen Glauben noch sich selbst überlassen hatte, musste man in den 1970er Jahren feststellen, dass etwas mächtig aus dem Ruder lief. Es bildeten sich immer mehr türkische Ghettos. In fast allen Großstädten gab es Stadtteile, die "im Volksmund" wahlweise klein Ankara oder klein Bagdad hießen. Schnell wurde es den Muslimen – Als Integrationsmaßnahme erlaubt – eigene Gotteshäuser – Moscheen – zu bauen. 1914 gab es zwar schon die erste Moschee in Deutschland, aber sie spielte eine vollkommen untergeordnete Rolle. Laut Statistik gab es in Deutschland 1994 in etwa 143 klassische Moscheen, diese Zahl hat sich bis 2016 in etwa verzwanzigfacht!

 

Im Grunde genommen gibt es keinen Islam, sondern einen Mohammedanismus! Islam ist demnach nur eine neuere – vermeintlich modernere Bezeichnung – für die Lehre Mohammeds. Der Name bzw. die Bezeichnung ist neu: die Lehre, die dahinter steht, ist nach wie vor die alte …

 

Was wurde in den letzten Monaten und Jahren nicht alles über den Islam schwadroniert. Es gab sogar Muslime, die – wie Bassam Tibi – einen "Euro Islam", also einen moderaten Islam, den Umständen in Europa angepasst, forderten. 2016 gestand Tibi im Cicero, er sei gescheitert. Sinngemäß sagteer, er sähe eine nicht unerhebliche Mitschuld bei den verblendeten deutschen Politikern (was analog auch für die Nachbarstaaten, Österreich, Belgien, Niederlande, etc., gelten dürfte). Diese haben einen radikalen, aggressiven Islam hofiert, vornehmlich den orthodox salafistischen Islam. Allen voran konzentriert sich die Politik in unserem Lande bei der Vermittlung zum Islam auf den DITIB. Dem verlängerten Arm der Türkei. Die einen aggressiven, expansiven Islam in Deutschland befeuern. Ich möchte an der Stelle erwähnen, dass der heutige Ministerpräsident der Türkei, Recep Erdogan, schon damals die Losung ausgab, den Islam zu verbreiten.

 

Das macht die DITIB führ in sehr engagiert in Deutschland – Unterstützung findet sie dabei in der Politik. Vornehmlich früher von Linken und Grünen, hofiert jetzt sogar die CDU diese Organisation, die die türkischstämmigen Muslime in Deutschland vertritt.

 

Aber der größte Steigbügelhalter für den Islam ist aus meiner Sicht der Vorsitzende des "Zentralrats der Muslime in Deutschland": Aiman Mazyek

 

Während Mazyek nur einen rudimentären Teil der Muslime in Deutschland vertritt, stellt er immer wieder und vehement Forderungen auf, um die Islamisierung in Deutschland voranzutreiben. Vor allem seine Betroffenheitsmasche, in der er die Muslime in Deutschland permanent als "verfolgte Opfer" darstellt – würde wohl jeder – wenn er nicht gerade Moslem wäre – als penetrant widerwärtiges Geschwafel abtun.

 

Traut sich aber seitens der Politik niemand mehr! In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts haben sich die Grünen, still und heimlich dazu aufgeschwungen und sich angemaßt, dass "Agenda Setting in Fragen von "Ethik und Moral" für sich zu proklamieren. Das ist (leider) bis heute so. Ich schreibe leider, weil es einen kritischen Diskurs zum Thema Islam von vornherein verhindert! Seither jagen die Minderheiten – seien es nun Homosexuelle, Gendermainstreamer oder Muslime – die Mehrheitsgesellschaft vor sich her.

 

Aber wer glaubt, das sei schon alles, der muss nur mal einen Blick auf die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung werfen: Aydan Özoğuz

 

Zwei ihrer Brüder sind Islamisten. Eben diese Aydan Özoğuz greift die deutsche Polizei an und wirft ihr bei der Verfolgung von Islamisten Unverhältnismäßigkeit vor. Da hat die SPD ganz klar den Bock zum Gärtner gemacht – oder muss ich genderkorrekt schreiben: die Ziege zur Gärtnerin!

 

Während man auf den Rat von vermeintlichen Islamexperten hört, die meist selbst einer radikalen Strömung des Islams angehören, schalten unsere Politiker auf "Stumm", wenn von Muslimen und Muslima Warnungen vor ihrer eigenen Religion kommen. Deren Kritik wird bestenfalls nicht einmal zur Kenntnis genommen. Schlimmer noch, sie werden diffamiert – oder diskreditiert. Eines der Beispiele dafür ist Akif Pirinçci. Dem haben die so liberalen Gutmenschen – die ihr Gutmenschentum in Medien, Wirtschaft und Politik austoben (ja, austoben – anders kann ich das nicht bezeichnen) – mit einem quasi Berufsverbot belegt. Nur weil er sich gegen eine schleichende – ach was sage ich – eine galoppierende Islamisierung ausgesprochen hat.

 

Und nicht nur er wird diffamiert. Das geschieht allen, die es sich trauen, den sich wie ein Krebsgeschwür in diesem Land und in Europa ausbreitenden Islam, mit Worten und auf demokratischen Wegen zu bekämpfen! Wie wenig Gewicht diese Menschen allerdings haben, zeigt sich darin, dass gegen diese keine Fatwas ausgesprochen werden: Ein Fatwa ist ein Freibrief für alle Muslime, diesen oder diese Menschen töten zu dürfen (so ganz ohne Bestrafung durch Allah!) …

 

Während man Salman Rushdie am 14.02.1989 noch mit einer Fatwa für sein Werk "Satanische Verse" belegt hatte. Zwischendurch wurde das Urteil revidiert, das Kopfgeld auf ihn wurde jedoch erhöht. und Rushdie muss noch heute um sein Leben fürchten!

 

Wer kann sich nicht noch an das Buch von Thilo Sarrazin erinnern: "Deutschland schafft sich ab"? Was sind die Islamverbände Sturm gelaufen. Aber schlimmer war, dass sich unsere Regierung, unsere Politik zum Steigbügelhalter des Islams gemacht haben. Selbst der bekennende schwule Politiker der Grünen Volker Beck ist voll des Lobes über den Islam. Da drängt sich mir die Frage auf, ob er jede Realität verweigert – oder ob er an akuter Todessehnsucht leidet und auch gerne von dem Dach eines Hochhauses geschmissen werden will? Oder waren es doch die Drogen?

 

Spätestens 2030 sind etwa 10% aller Menschen in Deutschland Muslime und geht es mit der Massenmigration so weiter, dann wird das deutlich früher der Fall sein. Jetzt werden die Gutmenschen und Teddybärenwerfer sicherlich einwenden – es sind doch nur 10%! Ja, aber diese 10% bestimmen in weiten Teilen unserer Großstädte das Geschehen. Immer mehr "NO GO AREAS" in bundesdeutschen Großstädten zeigen, zu was die Masseneinwanderung muslimischer Migranten führt.

 

Schon Heinz Buschkowsky hat vor Jahren vor diesen Zuständen gewarnt. Umso erstaunlicher, da er Mitglied der SPD ist! Man lässt ihn im Fernsehen reden, aber niemand hört ihm anscheinend zu. Die Fraktion der Multikulti-Befürworter, der ANTIFA, wird er ohnehin nicht damit erreichen. Die sind schon soweit weichgespült, dass Argumente in deren Köpfe nicht mehr Platz finden! Der Islam spaltet schon jetzt dieses Land. Und das Traurigste daran, dass diese Entwicklung von deutschen Politkern forciert wird. Niemand zwingt sie dazu!

 

Was glaubt Frau Merkel eigentlich, was die Scharia bedeutet? Kann eine Bundeskanzlerin so dumm sein, das nicht zu wissen? Denn: In vielen Städten Europas – vor allem in Skandinavien und Großbritannien – haben sich Scharia-Gerichte – neben der staatlichen Justiz – bereits etabliert. Noch werden in Europa den Menschen nicht die Hände abgehackt, Frauen zu Tode gesteinigt und andere vermeintliche Delinquenten geköpft.

 

Eine Britin wird, nachdem sie ihre Vergewaltigung angezeigt hatte, wegen außerehelichen Sex in Dubai verhaftet. Sie erwartet nach dem Recht der Scharia die Hinrichtung. Kurz aufgemerkt: Sie ist das Opfer! Das ist der Islam in Europa, der uns erwartet, wenn wir dem nicht rechtzeitig einen Riegel vorschieben. Laut einer Umfrage stellen ein Drittel der in Deutschland lebenden Muslime die Scharia über das Grundgesetz!

 

Wolfgang Bosbach, der ja nun wirklich nicht als "Rechter" gilt, spricht sich auch gegen den massenhaften Zuzug von Muslimen aus! Er spricht klar aus, welche Gefahren von diesen "Scheinflüchtlingen", die in der Mehrheit Muslime sind, ausgehen … Er räumt mit den Lügen und Mythen auf, die den Islam hier ständig verniedlichen! Zuletzt gipfelte die Debatte um den Islam in einem Auftritt der Burkatragenden Nora Illi aus der Schweiz, der man im ZDF ein Podium für ihre kruden Ausführungen zum Islam geboten hat …

 

Nein, ich behaupte nicht, dass alle Muslime radikalisierte Muslime sind: Aber, wenn jetzt schon ein Drittel der Muslime in diesem Land die Scharia über unser Grundgesetz stellen, dann wird diese Entwicklung mit der jungen Generation der Muslime in diesem Land voranschreiten. Sie werden mit ihrem radikalisierten Islam die Gesellschaften Europas infiltrieren und zerstören.

 

Diese Tendenz ist im Grunde genommen unumkehrbar, wenn nicht der Zuzug von vornehmlich jungen und gewaltbereiten Muslimen gestoppt wird und die illegal eingereisten Muslime wieder in deren Heimatländer abgeschoben werden. Ansonsten wird der Islam weiter – wie ein Krebsgeschwür wuchern – und die Europäische Kultur wird in nicht allzu ferner Zukunft nur noch eines sein: Geschichte

 

Wenn du einen Kommentar hinterlassen, aber deine Mail Adresse nicht angeben möchtest, gib xy@yahoo.com oder dergleichen an.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Burckhard H. Adam (Montag, 21. November 2016 19:36)

    Warum der Islam im Wesen eigentlich grundgesetzwidrig ist

    Die muslimische Publizistin Khola Maryam Hübsch, nicht unattraktiv - sehr schnell und viel sprechend, beweist es immer wieder, dass sie eine geschulte islamische Agitatorin und Propagandistin ist. Ich bin immer wieder erstaunt, wie leicht sich viele Politiker und andere Diskussionspartner von ihr „hinters Licht führen und auf die Leimrute stellen lassen“! Das zeigt mir jedes mal, wie uninformiert und schlecht vorbereitet die deutschen Diskutanten in diese „Quatschrunden“ gehen! Die gesamten Diskussionen in diesen „Laberrunden“ - auch Talk-Shows genannt - geben dieser Frau nur ein unnützes Podium, da die grundsätzlichen Fakten, die den Islam betreffen, in den Diskussionen NIE zur Sprache kommen !

    .
    Wer wie in einem islamischen Land leben will – muss dort hingehen!


    Wer Wert darauf legt, ein Kopftuch, eine Burka oder einen Niqab zu tragen, wer den Muezzin vom Minarett herunterjodeln hören möchte, wer also das Leben eines Muslim wie in einem islamischen Land führen will, der muss in ein islamisches Land gehen - es gibt ja fast 60 Länder!

    Wer nach Deutschland kommt, muss sich anpassen und integrieren und an unsere Regeln und Gesetze halten. Hier gelten weder Koran noch Shari'a sowie Sunna oder Hadithe. Wer sich Deutschland als Gastland aussucht, sollte sich auch wie ein Gast benehmen und unsere freie Gesellschaft, unsere Kultur, unsere Sitten und Bräuche , unsere Religion respektieren und uns nicht „kuffar“ oder „Schweinfleisch- und Kartoffelfresser“ nennen! Er sollte unsere Gesellschaft nicht ablehnen und sich nicht in einer islamischen Parallelgesellschaft abschotten! . :-( :-( :-(

    Wem das nicht gefällt, bitte sehr - wir zwingen keinen bei uns zu bleiben - wir helfen sogar beim Packen – oder?

    .
    Warum der Islam im Wesen grundgesetzwidrig ist

    Muslim wollen Sonderrechte, aber sie bekommen sie (noch) nicht zugesprochenen. Und wenn wir den ISLAM auf die Allgemein Menschenrechte überprüfen, können wir feststellen, dass er generell grundgesetzwidrig ist, denn die Menschenrechte werden von ihm nicht anerkannt:

    - Mann und Frau sind NICHT gleich – Frauen „gehören“ dem Ehemann und haben keine persönlichen Rechte!

    - Es gibt keine wahre Demokratie (Redefreiheit, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit)

    - Die freiheitlichen Persönlichkeitsrechte sind sehr stark eingeschränkt (Eingrenzung und Indoktrinierung durch Koran, Shari'a, Sunna und Hadithe)

    - Keine Trennung von Parlament, staatlicher Gewalt, Justiz und Religion (Shari'a)

    Für sich beansprucht der ISLAM absoluter Religionsfreiheit, die er anderen Religionen nicht gewährt – Gläubige anderer Religionen (kuffar) sind rechtlos.

    - Religiöses Strafrecht: Öffentliche Auspeitschung, Hand abhacken, Steinigung, Hängen, Köpfen

    Wehrt Euch gegen die subtile Islamisierung Deutschlands !
    "Wenn manche Moslems glauben, dass sich Koran und Grundgesetz nicht vereinbaren, tun sie mit ihrem Hierbleiben, sich und uns keinen Gefallen!" Jörg Schönbohm (ehemaliger Innenminister Brandenburgs 1999-2009)

    Video-Vorträge: Prof. Schachtschneider - Islamisierung, Religionsfreiheit versus Grundgesetz (58:42) https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    Hartmut Krauss - Menschenrechte statt Shari'a (01:01:20) - https://www.youtube.com/watch?time_continue=97&v=Ft-eJ8_5IAI

    Es ist jetzt deutlich zu 'bemerkeln', dass der Islam in Deutschland von der subtilen zur öffentlichen Islamisierung übergegangen ist! Nur unsere Politiker und das Gutmenschentum haben das noch nicht bemerkt und verkünden immer noch: Es gibt kein Islamisierung in der BRD (Bunte Republik Dummland) oder nach Dietmar Wischmeyer auch: „Land der Bekloppten und Bescheuerten“!

    © - buhad 11/2016