Europäischer Grenzschutz: Ungarn will Rumänien unterstützen

08.10.2017 Ungarn Premier Viktor Orban hat angekündigt, das benachbarte Rumänien beim Schutz der europäischen Außengrenze zu unterstützen. Rumänien sei ein wichtiges Land, um „die nach Europa strömenden unkontrollierten Migrantenmassen zu stoppen“.

 

Laut „oe24„-Bericht forderte der ungarische Regierungschef am Mittwoch gegenüber einer rumänischen Tageszeitung das Nachbarland Rumänien dazu auf, seine Außengrenzen wegen der zu erwartenden Asylströme effizienter zu schützen.

Ungarn möchte keinen Zaun zu Rumänien

 

„Rumänien ist in dieser Hinsicht ein wichtiges Land, und wird eine wichtige Mission haben, um an seinen östlichen Grenzen die nach Europa strömenden unkontrollierten Migrantenmassen zu stoppen. Es muss an seinen östlichen Grenzen früher oder später ein effizientes Grenz-Sperrsystem errichten“, betonte Orban.

 

Ansonsten werde Rumänien von den Migranten „überschwemmt“ und dann müsste Ungarn an der rumänischen Grenze einen Zaun errichten. „Das möchten wir auf jeden Fall vermeiden“, betonte Ungarns Premier. Zugleich bot er der rumänischen Regierung Hilfe bei der Grenzsicherung an.

 

Wie das deutsche Nachrichtenmagazin „Zuerst!“ berichtet, hofft Orban in diesem Zusammenhang auf die Unterstützung der orthodoxen Kirche Rumäniens, weil diese an der Bewahrung eines christlichen Abendlandes interessiert sei.

„Zusammen können wir große Erfolge erzielen“

 

Außerdem glaubt der Premier an einen Aufschwung der osteuropäischen Staaten. Sie hätten sich seiner Ansicht nach im Gegensatz zu Westeuropa in der Asylkrise bewährt. „Polen, Tschechen, Ungarn und Slowaken. Zusammen können wir große Erfolge in Europa erzielen“, so Orban.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.